Berechnung eines optisch realistischen Schattens transparenter Okkluder in Echtzeit

Mario König, Bachelorarbeit, 2016

Links: Linked-List Shadows Verfahren mit Transmission und Lochmaskentransparenz. (Blender Material Preview Geometrie von Robin “tuqueque” Marín (CC-BY)).
Rechts: Transparentes Moment Shadow Mapping mit ausschließlich Lochmaskentransparenz.

Diese Bachelorarbeit stellt Theorie und Implementation zweier Verfahren vor, die die realistische Darstellung von Schatten transparenter Verdecker in Echtzeit ermöglichen. Diese werden in Hinsicht auf Performance und optischen Eindruck evaluiert.

Schatten sind ein wichtiger Bestandteil bei der Erzeugung realistischer digitaler Bilder. Dennoch werden bei ihrer Berechnung in Echtzeit häufig Kompromisse eingegangen, um lange Renderzeiten zu vermeiden. Einer dieser Kompromisse ist der Verzicht auf korrekte Schatten transparenter Verdecker, die normalerweise entweder als komplett opak, oder gar nicht dargestellt werden. Diese Arbeit implementiert und evaluiert zwei aktuelle Verfahren, die in der Lage sind für semi-transparente Okkluder sowohl wellenlängenabhängige Transmission, als auch Lochmaskentransparenz (partial coverage) optisch korrekt darzustellen.

Die Abschlussarbeit wurde im GI VR/AR Workshop 2017 vorgestellt und veröffentlicht: PDF Kurzzusammenfassung